Kreative Geschenkideen für Yogis

von Katja Schäfer

Kinder Yoga

Vor Kurzem war ich trotz kaltem und ungemütlichem Wetter draußen spazieren. Was für eine Wohltat! Eine Freundin und ich sind mit zwei Leihhunden durch den mit Schnee bedeckten Wald gewandert. Herrlich! Wir hatten viel Zeit zum Quatschen und kamen natürlich auch auf das Thema Weihnachten und Geschenke.

Mir macht es Spaß zu schenken, wenn ich ein Geschenk finde, bei dem ich weis, dass sich der Beschenkte darüber freut. Dann fällt mir das Auswählen richtig leicht, beim Einpacken entwickelt sich schon eine richtige Vorfreude auf das Übergeben des Geschenks. Das ist ein sehr schönes Gefühl und und ich genieße es!

Was mir dagegen schwer fällt und mir keinen Spaß macht ist, etwas zu schenken nur weil ich schenken muss. Zum Beispiel wenn ich irgendwo eingeladen bin und den Beschenkten nicht so gut kenne und einschätzten kann. Oder wenn ich was schenken muss “weil es sich so gehört” oder “weil man das so macht”. Dann stellt sich das oben beschriebene gute Gefühl gar nicht erst ein und die Geschenkprozedur wird zur Qual.

Was meine Freundin und ich während unseres Spaziergangs festgestellt haben, ist: Wenn wir Geschenke finden, bei denen sich das wohlige Gefühl einstellt, dass es zum Empfänger passt, ist es oft so schön, dass wir gelegentlich das Geschenk auch nochmal für uns selbst kaufen.

Wieso auch nicht?

In den vergangenen Wochen, in denen ich mir Gedanken über Weihnachtsgeschenke und auch meine eigenen Wünsche gemacht habe, sind mir ein paar sehr schöne Dinge begegnet, die ich dir gerne zeigen möchte. Mir gefallen sie sehr und vielleicht ist auch etwas für dich dabei oder du hast einen yogabegeisterten Menschen im Freundeskreis für den du noch etwas Inspiration brauchst.

1. Yoga Taschenkalender

kinder yoga

Ich bin ein Kalenderbuchtyp!

Ich liebe es mein Kalenderbuch durchzublättern, Termine einzutragen und meine Saison zu planen. Ich behalte die von Hand eingetragenen Termine auch viel besser im Kopf als wenn ich sie nur in die Kalender-App meines Smartphones einspeichere.

Früher habe ich meine Kalenderbücher immer sehr kreativ gestaltet, z.B. mit Fotos von meinen Freunden oder mit Bildern von Orten an die ich gerne mal Reisen möchte. In den letzten Jahren war ich nicht mehr so kreativ und hatte meist ein einfarbiges Kalenderbuch von einer Versicherung, etwas langweilig, aber es erfüllte seinen Zweck.

Für 2018 wollte ich aber etwas Neues und nach etwas Internetrecherche stieß ich auf den Yoga-Taschenkalender von Helene Thum. Ein kleines Kalenderbuch mit der täglichen Yoga Inspiration. Ob es eine erklärte Asana ist, ein Mantra oder eine Übungsreihe, alles ist wirklich sehr liebevoll gestaltet!
Das Cover trifft mit seinen Farben natürlich genau in mein Herz und der Spruch, den der Kalender ziert bedeutet frei übersetzt:

“Mögen alle Lebewesen frei und glücklich sein.”

Damit kann ich mich auf jeden Fall identifizieren, und du?
Mich wird der Yoga Taschenkalender 2018 auf meinem Weg begleiten, ich habe auch schon meine Yoga-Reise im April eingetragen!

Den Link zum Kalender findest du hier, dort kannst du ihn online bestellen oder nach Verkaufsstellen in deiner Nähe suchen. Auf Helenes Facebook-Seite findest du auch gelegentlich ein Kalender-Gewinnspiel, vielleicht hast du Glück, ich drücke dir die Daumen!

2. Schmuck mit Seele

Als ich auf der Suche nach einem passenden Geschenk für eine befreundete Yogaleherin war, stieß ich nach etwas Recherche auf den Schmuck-Shop von Susanne Wagner. Sie ist der kreative Kopf der Familienmanufaktur Krinke Prozellan, die Ketten, Ohringe und Armbänder herstellen. Ihr hochwertiger Porzellanschmuck ist mit Liebe handgefertigt und trägt jeweils ein naturverbundenes Motiv, das seine ganz eigene besondere Bedeutung und Wirkung hat.

Mir hat es das Motiv der Lotusblüte auf türkisem Porzellan ganz besonders angetan. Als ich dieses Design sah, wusste ich, dass es zu meiner Freundin passt aber natürlich auch zu mir. Jetzt steht das Schmuckstück auch auf meiner Wunschliste!

Und so interpretiert Susanne die Bedeudung der Lotusblüte:

“Das Motiv steht für Vollkommenheit, Liebe und Erleuchtung. Unberührt versinnbildlicht die Lotusblüte die Klarheit des Geistes und die Reinheit des Herzens. Sie steht für die kosmischen Kräfte und die klare Bewusstseinsausrichtung. Ein perfektes Geschenk für Frauen die einen Sinn für Spirituelles haben und natürlich ein Must Have für Yoga Fans.”

Dieses und noch viele weitere elegante Designs findest du hier. Susanne freut sich, wenn du bei ihr vorbeischaust und wünscht dir beim Tragen des Schmucks genau die Freude, die sie hatte als sie ihn gefertigt hat. Viel Spaß beim Stöbern! (Übrigens erhältst du bis zum 20.12.2017 10 % Rabatt auf die schönen Produkte in Susannes Dawanda Shop)

3. Yoga Hilfsmittel: Matte, Block & Gurt

Für Menschen, die gerade erst am Anfang ihrer Yogapraxis stehen können die ersten beiden Vorschläge vielleicht ein bisschen zu krass sein. In diesem Fall würde ich auf die Yoga Basics zurück kommen.

Jeder Yogi braucht früher oder später seine eigene Yogamatte, vielleicht weil er sich auf der eigenen Matte im Studio wohler fühlt, oder weil er zu Hause üben möchte. Aber Vorsicht! Die eigene Matte ist etwas sehr Spezielles. Hier gilt es die persönlichen Wünsche des Übenden zu beachten. Neben der richtigen Farbauswahl bevorzugen manche Yogis eher dicke, weiche Matten, andere lieben dünne Unterlagen. Manche brauchen es super rutschfest, anderen ist das egal. Du siehst, hier kann man als Schenkender viel falsch machen.

Meiner Meinung nach fährst du in diesem Fall mit den anderen beiden Basics, dem Yoga-Block und Yoga-Gurt, besser.

Beide Gadgets benutzt man um eine Yogapose länger und/oder entspannter halten zu können oder um tiefer in die jeweilige Dehnung reinzugehen. Auch wenn in der Vorbeuge der Weg mit den Händen zu den Füssen einfach unerreichbar erscheint, sind Block und Gurt willkommene Helfer während der Yogastunde!

Bei der Auswahl der beiden Basics solltest du auf gute Qualität achten und gegebenenfalls eine passende Farbe für dich oder den Beschenkten auswählen, denn Dinge die man gerne anschaut, nimmt man meines Erachtens auch öfter in die Hand, was in diesem Fall zu häufegerem Üben führt! Das ist ein schöner Nebeneffekt!

4. Yogakurse oder Yogareisen

kinder yoga

Regelmäßiger Yogakurs

Neben den ganzen materiellen Dingen ist das Wichtigste, finde ich, die eigene regelmäßige Praxis. Denn du kannst die schönsten und besten Hilfsmittel haben, wenn du am Ende nicht übst, können sie dir auch nicht beim Üben helfen!

Auch als Yogalehrerin gehe ich wöchentlich als Teilnehmerin in einen Yogakurs, auch im Urlaub freue ich mich, wenn ein schönes Studio in der Nähe ist. Die Teilnamhe bei anderen Yoga-Lehrern hilft mir, meine eigene Praxis zu verbessern, sie lässt mich während dem Üben besser abschalten, da ich nicht so viel nachdenken muss, und manchal erhalte ich auch Inspiration für meine eigenen Kurse.

Deswegen kann es durchaus sinnvoll sein sich selbst oder andere mit einem Yogakurs zu beschenken.

Yogareise/Yogaretreat

Mein letzter Tipp ist eine Yogareise. Bei einer Yogareise verbindest du deine Urlaubszeit mit deiner Yogapraxis an den schönsten Orten der Welt!

Klingt gut? Dann probier das einfach mal aus. Es gibt viele Anbieter, die darauf spezialisiert sind, dir einen entspannten Aktivurlaub zu bereiten. Überlege dir, wohin du gerne reisen möchtest und welcher Yogastil zu dir passt. Dann kann es auch schon losgehen.

Falls du gerne nach Spanien reisen möchtest, du gerne Hatha-Yoga praktizierst und auch gerne mal etwas Neues ausprobieren möchtest, wie zum Beispiel Stand-up-Paddling Yoga, Bieryoga oder Lachyoga, dann ist vielleicht meine Yogareise im kommenden April ein heißer Tipp für dich. Schau vorbei!

Ich freue mich, wenn dir meine Vorschläge gefallen und dir dabei helfen, anderen oder dir selbst eine kleine Freude zu bereiten.

Eines solltest du jedoch auch im Weihnachtstrubel nicht vergessen:
Manchmal ist ein in liebes Wort, ein Kompliment, ein Lob oder ein "In die Augen schauen und nicht aufs Smartphone" viel mehr wert, als das größte materielle Geschenk!

In diesem Sinne,

Viele liebe Grüße
Deine Katja

PS: Wenn wir achtsam mit uns selbst und mit anderen umgehen, werden wir ganz nebenbei auch eine bessere Welt schaffen. Davon bin ich überzeugt.

By |2018-06-12T13:15:39+00:00Dezember 18th, 2017|Yoga|0 Comments

About the Author:

Hallo, ich bin Katja, Stand-up-Paddling-Trainerin, Yogini und Weltreisende. Seit Februar 2016 bin ich zertifizierte Yogalehrerin der Yoga Alliance und gebe Hatha-Yoga-Flow Kurse in Heidelberg. Im Sommer laufe ich gerne über das Wasser und unterrichte Anfänger im Stand-up-Paddling. Auf cocoSUP berichte ich über meine Leidenschaft zu Wasser, Natur und Reisen. Zudem bin ich freiheitsliebend, ehrlich und auf dem Weg in ein zunehmend selbsbestimmtes Leben. Viel Spaß beim Stöbern!

Leave A Comment