von Katja Schäfer

Eigentlich bin ich kein Suppenfan. Als Vorspeise, gern. Aber als Hauptgericht brauche ich normalerweise etwas zum Kauen. Wie kommt es, dass ich mir jetzt wöchentlich eine Suppe koche?

Als ich von meiner Mexicoreise zurück kam, empfing mich Deutschland mit Temperaturen unter 10 Grad Celcuis. Das ist normalerweise nicht so schlimm, aber für mich war das sehr abrupt da ich die sommerlichen Temperaturen in Yucatan gewohnt war. Daheim dauerte es dann einige Tage bis die Heizung richtig loslegte und sich mein Körper einigermaßen an den Winter gewöhnte. Auch jetzt, nach ein paar Wochen bin ich immer noch eher der „verfrorene“ Typ.

Also was tun? Suppen kochen, dachte ich. Sie wärmen den Körper, sind meist einfach zuzubereiten und halten sich einige Tage im Kühlschrank. Perfekt für kalte Wintertage!

Mein aktuelles Lieblingsrezept möchte ich heute mit dir teilen:

Reisnudel-Curry-Suppe

Sie ist absolut lecker und lässt Raum für Keativität. Auch kannst du den Schärfegrad selbst bestimmen. Zudem ist sie vegan und glutenfrei. Ich ernähre mich nicht vegan, aber integriere vegane Rezepte öfter mal in meinen Speiseplan.

So, los geht’s!

Zutaten  für 4 Portionen:

  • 1 Stück Ingwer, walnussgroß, klein gehackt
  • (Für scharfe Typen: 0,5-1 Chilischote klein gehackt ohne Kerne)
  • 2 Knoblauchzehen, klein gehackt
  • 1 TL Senf- oder Korianderkörner, im Mörser zerstoßen
  • 1 Stange Sellerie in kleine Stücke geschnitten
  • 40 g Sesamöl
  • 1 Liter Wasser
  • 3 TL Gemüsebrühe (Pulver/glutenfrei)
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 200-300 g Gemüse, klein geschnitten (z.B. Champignons, Zuckerschoten, Paprika, Brokkoli, etc.)
  • Nach Belieben: 1 Frühlingszwiebel
  • 2-3 TL rote Currypaste (glutenfrei)
  • 1 TL Salz
  • 0,5 TL Cayenne-Pfeffer
  • 100 g Reisglasnudeln

Zubereitung:

  1. Ingwer, Knoblauch, Senf- oder Korianderkörner, Sellerie, Sesamöl und ggf. Chili in einen Topf geben und ca. 3 Minuten andünsten.
  2. Wasser, Gemüsebrühe, Kokosmilch, Gemüse, Currypaste, Salz und Cayenne-Pfeffer hinzugeben und ca. 15 Minuten kochen. (Gelegentlich umrühren)
  3. Reisglasnudeln in Stücke brechen, hinzugeben und unter gelegentlichem Umrühren nochmals 2 Minuten kochen.

Fertig!!!

Für das Gemüse nehme ich immer das, was ich gerade daheim habe. Champignons und Zuckerschoten sind zum Beispiel eine tolle Kombination. Heute habe ich Brokkoli und Paprika gewählt, was auch sehr lecker ist.

Jetzt wünsche ich dir ganz viel Spass beim Kochen, Ausprobieren und Variieren!

Trage die Wärme im Herzen und lass es dir schmecken!

Viele liebe Grüße
D
eine Katja